LIVE-MUSIK AUF 2 BÜHNEN:

 

Angesagte Bands bieten Blues, Indierock, Soul, Funk und Jazz

Die Filme beginnen um 21:30 Uhr, aber wer dann erst kommt, verpasst viel. Das Ambiente des Festivalgeländes wird wesentlich beeinflusst durch die Live-Bands auf zwei Bühnen. Die beiden freien Musik-Mitarbeiter Paul Moser und Gerd Maier präsentieren ein Musikprogramm mit Newcomern aber auch alten und beliebten Local Heroes der Musikszene.

 
 

 
 
Shed 67

Donnerstag, 25. Juli

Kunstbühne: Shed 67

Die fünfköpfige Band steht für den schönen, alten 60er, 70er und 80er-Groove - mit Stilrichtung von Rock, Pop bis Blues."SHED 67" ist eine Live-Band. Sie covern Klassiker aus Pop und Rock, z.B. von Eric Clapton, den Rolling Stones, Tom Petty, Lynyrd Skynyrd, etc. - Dabei werden die Originale gerne auch individuell verändert und mit eigenen Ideen gemixt.

 
 
 

 
 
Cinema Paradiso Festival Band

Donnerstag, 25. Juli

Zeltbühne: Cinema Paradiso Festival Band

Cinema Paradiso Festival Band": in der Region bekannte Jazz-Musiker findet der Bassist Gerd Maier für viele Events in der Region. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.

 
 
 

 
 
Molly's Peck

Freitag, 26. Juli

Kunstbühne: Molly's Peck

Auf der Kunst-Bühne stehen mit dem Duo "Molly's Peck" zwei ausgebildete Musiker, die aus zwei völlig verschiedenen Musikstilen und Teilen der Welt kommen und eine spannende Mischung aus Soul und Blues finden. Julia Selbherr, gebürtige Lörracherin, und Guilherme Castelhano aus São Paulo bilden zusammen die Band „Molly’s Peck“. Julia traf an der Los Angeles College of Music ihren musikalischen Partner Castelhano. Die beiden verstanden sich sofort, schrieben Songs miteinander und performten mit anderen Künstlern. 2016 gründeten sie ihr Duo. „Die Namensfindung war schwierig. Wir wollten nicht nur Julia und Guilherme heißen. Wir brauchten einen richtigen Bandnamen und weil seine Gitarre eine wichtige Rolle in unseren Liedern spielt und er sie Molly taufte, kamen wir dann auf den Namen Molly’s Peck (Küsschen).

 
 
 

 
 
Cinema Paradiso Festival Band

Freitag, 26. Juli

Zeltbühne: Cinema Paradiso Festival Band

Cinema Paradiso Festival Band": in der Region bekannte Jazz-Musiker findet der Bassist Gerd Maier für viele Events in der Region. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.

 
 
 

 
 
Desert Jazz Orchestra

Samstag, 27. Juli

Kunstbühne: Desert Jazz Orchestra

The Desert Jazz Orchestra besteht aus 17 erfahrenen südbadischen Jazzmusikern aus der Region zwischen Offenburg bis Weil am Rhein. Die jüngst neu gegründete semiprofessionelle Band steht in der Tradition zweier Vorläufer, der Freiburger Jazzhaus Big Band und der Gary Barone Big Band. Eine groovende Rhythmusgruppe bildet das musikalische Fundament für exzellente Bläser mit strahlendem Klang und präziser Phrasierung. Außergewöhnliche Solisten sind dabei, die mit ihren stilsicheren Improvisationen das Publikum immer wieder aufs Neue zu begeistern wissen.

Das erste Programm „A Kind of Swing“ ist eine Hommage an die Musik des US-amerikanischen Komponisten, Arrangeurs, Bandleaders und Jazz-Posaunisten Mike Barone, der seit mehr als 50 Jahren eine eigene professionelle Big Band in Los Angeles leitet. Im Laufe seiner langen Laufbahn komponierte, arrangierte und orchestrierte Mike unter anderem für Live-Bands bekannter „Late Night TV Shows“ im US-Fernsehen als auch für die Shows zur Verleihung der Academy Awards. Sein Bruder, der bekannte Jazz-Trompeter Gary Barone, lebt seit 1995 in Freiburg und hat nun als musikalischer Leiter das Programm mit dem Desert Jazz Orchestra erarbeitet. Ein Kieswerk-Abend mit modernem, swingendem und facettenreichem Big Band Jazz ist angesagt.

 
 
 

 
 
Cinema Paradiso Festival Band

Samstag, 27. Juli

Zeltbühne: Cinema Paradiso Festival Band

Cinema Paradiso Festival Band": in der Region bekannte Jazz-Musiker findet der Bassist Gerd Maier für viele Events in der Region. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.

 
 
 

 
 
Nikedo

Sonntag, 28. Juli

Kunstbühne: Nikedo

Mit besonderen Arrangements schaffen es die vier Musiker von Nikedo, ihr Publikum mit erfrischenden Weise zu erobern. Eingängige Melodien und ausgeklügelte Grooves und Instrumentalparts zeigen, dass deutschsprachige Singer-Songwriter überraschen können.

www.facebook.com/Nikedoband

 
 
 

Soul Train Trio

Sonntag, 28. Juli

Zeltbühne: Soul Train Trio

Das Soul Train Trio besteht aus drei Multi-Instrumentalisten aus Mexiko-City. Jeder Musiker hat einen anderen musikalischen Hintergrund. Ihr gemeinsames Thema ist die Soul-Musik. Und jeder ist bereits international aufgetreten, jeder in den letzten zehn Jahren mit völlig unterschiedlichen Projekten. Seit sie 2014 ein Trio gebildet haben, konnten sie die Wurzeln des Soul, Funk und Rhythmn' Blues auf Bühnen weltweit feiern. Das Soul Train Trio begann im Juni eine fünfmonatige Tour durch Europa.

 
 
 

 
 
Soul Train Trio

Montag, 29. Juli

Kunst-Bühne: Soul Train Trio

Das Soul Train Trio besteht aus drei Multi-Instrumentalisten aus Mexiko-City. Jeder Musiker hat einen anderen musikalischen Hintergrund. Ihr gemeinsames Thema ist die Soul-Musik. Und jeder ist bereits international aufgetreten, jeder in den letzten zehn Jahren mit völlig unterschiedlichen Projekten. Seit sie 2014 ein Trio gebildet haben, konnten sie die Wurzeln des Soul, Funk und Rhythmn' Blues auf Bühnen weltweit feiern. Das Soul Train Trio begann im Juni eine fünfmonatige Tour durch Europa.

 
 
 

 
 
Virgilio Genovese

Montag, 29. Juli

Zeltbühne: Virgilio Genovese

Als Sänger, Entertainer und Musiker ist der in Otterbach wohnende Virgilio Genovese international und vor allem im Europa-Park Rust ein Begriff. „Virgilio“ stand schon im Alter von drei Jahren das erste Mal auf einer Bühne. Die Musik liegt dem aus dem sonnigen Sizilien stammenden Italiener im Blut. Mit zwölf Jahren erhielt er bei CBS Sugar, Mailand seinen ersten Plattenvertrag. Ab 1972 sang er im Orchester von Mario Robbiani beim Schweizer Rundfunk. Sein weiterer Weg führte ihn später in verschiedenen Formationen als Profisänger durch viele Länder Europas. Auf diesen Reisen konnte er seine Sprachkenntnisse ständig ausbauen. Für das Kieswerk-Open-Air hat er sich eine kleine Band für einen italienischen Abend zusammengestellt.

 
 
 

 
 
Daniel Kiefer

Dienstag, 30. Juli

Kunstbühne: Daniel Kiefer

Auf der Kunstbühne spielt ab 20 Uhr das Daniel-Kiefer-Duo: seit vielen Jahren ist Daniel Kiefer auf den Bühnen unterwegs – an der Gitarre, am Piano, am Bass und natürlich als Sanger und Songwriter. Neben Bands und Projekten in der süddeutschen Heimat hat er erste Solo-Konzerte in Mexiko gegeben und viele Monate als Straßenmusiker in Neuseeland verbracht.

Er wird zusammen mit Marc Mayer auftreten. Die zwei Vollblutmusiker spielen schon seit
über 15 Jahren zusammen in der Bluesrock-Band The Cornerstones (www.daniel-kiefer.de)

 
 
 

 
 
Soul Train Trio

Dienstag, 30. Juli

Zeltbühne: Soul Train Trio

Das Soul Train Trio besteht aus drei Multi-Instrumentalisten aus Mexiko-City. Jeder Musiker hat einen anderen musikalischen Hintergrund. Ihr gemeinsames Thema ist die Soul-Musik. Und jeder ist bereits international aufgetreten, jeder in den letzten zehn Jahren mit völlig unterschiedlichen Projekten. Seit sie 2014 ein Trio gebildet haben, konnten sie die Wurzeln des Soul, Funk und Rhythmn' Blues auf Bühnen weltweit feiern.

Das Soul Train Trio begann im Juni eine fünfmonatige Tour durch Europa.

 
 
 

 
 
10Painless Ways

Mittwoch, 31. Juli

Kunstbühne: 10Painless Ways

Die Gruppe ist eine Bluesmusik-Jumelage aus den drei Ländern des Dreilands. Authentisch, kraftvoll, einfühlsam. Die fünf Musiker aus Mulhouse, Lörrach und Basel covern Songs von Rory Gallagher, ZZR, Henrik Freischlader oder CCR. Die Besetzung: Ron Sternlicht (drums), Roland Brisinger (Guitar, Vocals), Michael Strub (Vocals, Harmonicas), BouBou Pfau (Bass), Michel Schurrer (Leadguitar/backing vocals).

 
 
 

 
 
Comet Combo

Mittwoch, 31. Juli

Zeltbühne: Comet Combo

Die vier Musiker der Senior-Boygroup COMET COMBO aus Freiburg (Thomas Bergmann/Solo-Gitarre, Harald Diebold (Rhythmus-Gitarre), Ludwig Mittelberger (Violine), Matthias Schairer/Kontrabass) präsentieren in einem abwechslungsreichen Programm Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts, die vornehmlich dem Zweck der allgemeinen Stimmungsaufhellung dient. Unsortiert folgen Swing, Walzer, Pop, Tango und weiteres aufeinander. Mal angemessen schwungvoll, dann wieder rücksichtslos sentimental und ohne Rücksicht auf große Gefühle, mal mit, mal ohne Gesang.
Genuss ohne Reue. Nostalgie mit Zukunft.

 
 
 

 
 
Forband-Quintett

Donnerstag, 1. August

Kunstbühne: Forband-Quintett

Das eigentliche Trio "Forband" aus der Region Mulhouse wird für das Kieswerk-Open-Air mit Bass und Percussion zum Quintett ergänzt und spielt eine äußerst vielseitige musikalische Mischung mit Anklängen aus Jazz, französischem Varieté, englischen und südeuropäischen Melodien. Gitarren, Geige und Gesang picken sich die schönsten Titel aus verschiedenen Jahrzehnten heraus. Toni (Gitarre), Michel (Gitarre) und Myriam (Gesang und Violine) bilden den Kern der "Forband".

 
 
 

 
 
Bad Temper Joe

Donnerstag, 1. August

Zeltbühne: Bad Temper Joe

Wenn es um akustischen Blues in Deutschland geht, dann führt mittlerweile kein Weg mehr an Bad Temper Joe vorbei. Das Online-Bluesmagazin Waser-Prawda nennt Joe „einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene“, germanblues.org sieht ihn „auf dem Weg an die Spitze der deutschen Akustikszene“ und mit seinem neuesten Album „Solitary Mind“ (Februar 2017) dürfte er nun endgültig die Betitelung „Geheimtipp“ abgelegt haben. Bad Tempered Joe war gemeinsam mit dem Weiler Drummer Paul Moser bereits beim Kieswerk Open Air und beim Festival „Rock am Rhy“ zu hören.

Weitere Infos unter https://www.badtemperjoe.com

 
 
 

 
 
Hagen-Wäldele-Bergmann-Trio

Freitag, 2. August

Kunstbühne: Hagen-Wäldele-Bergmann-Trio

Virtuose Musik für Mandoline und Gitarre mit Andreas Wäldele und Thomas Bergmann,wunderschöne Gesänge mit Susanne Hagen. Ob mit der „ Promenade“ , einem swingenden Spaziergang, oder der "Bouillon", einem manisch anmutenden Blues, bleibt vieles vertraut, aber dennoch immer wieder neu und anders. Feine bis forsche "Erlebnismusik" eben! Es sind eigene Arrangements von anderen und andere Arrangements von eigenen Stücken, die in farbiger und stilistischer Vielfalt ständig neue Horizonte eröffnen.Sei es die Musette aus Paris, das serbische Liebeslied, der irische Jig......Dazu gesellt sich die international tätige und regional bekannte Sängerin Susanne Hagen. Konzerte führten sie als Solosängerin mit verschiedenen Orchestern und Jazzformationen in die Schweiz, durch Deutschland, nach Kroatien, China und in die USA.

 
 
 

 
 
Tomsis

Freitag, 2. August

Zeltbühne: Tomsis

Das Geschwister-Duo Tom und Lea Rollbühler gründete 2015 das neue Projekt Tomsis, nachdem sie mit der Familienband zahlreiche Auftritte in der Region hatten. Eine warme Atmosphäre erzeugt der zweistimmige Gesang mit souveränem Gitarrenspiel – Gänsehaut garantiert. Wer es gerne vielseitig mag, kommt hier nicht zu kurz, die beiden singen mal auf Deutsch mal auf Englisch, und das immer mit Leidenschaft. Während Tom Melodien komponiert, verwandelt Lea ihre Gefühle in Worte. Was daraus entsteht, sind fein abgestimmte, berührende Melodien, die schnell ins Ohr und Herz gehen.

 
 
 

 
 
Bad Temper Joe

Samstag, 3. August

Kunstbühne: Bad Temper Joe

Wenn es um akustischen Blues in Deutschland geht, dann führt mittlerweile kein Weg mehr an Bad Temper Joe vorbei. Das Online-Bluesmagazin Waser-Prawda nennt Joe „einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene“, germanblues.org sieht ihn „auf dem Weg an die Spitze der deutschen Akustikszene“ und mit seinem neuesten Album „Solitary Mind“ (Februar 2017) dürfte er nun endgültig die Betitelung „Geheimtipp“ abgelegt haben. Bad Tempered Joe war gemeinsam mit dem Weiler Drummer Paul Moser bereits beim Kieswerk Open Air und beim Festival „Rock am Rhy“ zu hören.

Weitere Infos unter https://www.badtemperjoe.com

 
 
 

 
 
Cinema Paradiso Festival Band

Samstag, 3. August

Zeltbühne: Cinema Paradiso Festival Band

Cinema Paradiso Festival Band": in der Region bekannte Jazz-Musiker findet der Bassist Gerd Maier für viele Events in der Region. Die Band hatte unter dem Namen "Blue Seven" beim Weingut Schneider während der Kulturnacht geglänzt, auch beim 1250jährigen Jubiläum von Haltingen hat die Band ihr Publikum begeistert. Beim Kieswerk Open Air war sie schon seit vielen Jahren die Festival-Band mit einem festen Stamm und wechselnden Solisten.

 
 
 

 
 
Three4Two

Sonntag, 04. August

Kunstbühne: Three4Two

Eine Weiler Band aus dem Umfeld von Grooven'joy hat schon beim Bläserfestival ihre Fans gefunden. Seit 2018 sorgen bei THREE4TWO drei Herren im besten Musikeralter für ein rhythmisches und harmonisches Fundament, damit sich zwei Damen mit ihren unterschiedlichen Blasinstrumenten und einem großen Spektrum an verschiedenen Klangfarben im Jazz, Swing & Bossa Nova entfalten können. Alle Musiker haben eine lange Bühnenerfahrung und spielen mit großer Leidenschaft improvisierte Musik mit einem Repertoire aus bekannten Standards, Jazz-Klassikern und Stücken, die man nicht so oft hört: Klassiker wie „I got rythm“, „Summertime“ oder „You’d be so nice to come home to“ gehören genauso dazu wie „Jordu“, „Dat dere“ oder Benny Golsons „Along came Betty“, die bei Konzerten seltener zu hören sind. Besetzung: Stefanie Klein (Trompete, Flügelhorn, Ophikleide, Serpent), Petra Koprian (Sopransaxophon, Altsaxophon, Tenorsaxophon), Peter Rapp (Bass), Hanno Saltenberger, (Drums) und Martin Schuler (Piano).

 
 
 

 
 
Jazzlong

Sonntag, 04. August

Zelt-Bühne: Jazzlong

Die Band Jazzlong besteht seit 2011, wobei ihre Mitglieder größtenteils schon wesentlich länger in der Region in verschiedenen Formationen musikalisch unterwegs sind. Das Repertoire der Band besteht einerseits aus Jazz-Standards, andererseits auch aus weniger bekannten Stücken aus Swing, Latin und Modern Jazz. Jazzlong ist in den vergangenen Jahren regelmäßig beim Kieswerk Open Air in Weil am Rhein sowie in der Reihe der Kulturveranstaltungen im Wirtshausmuseum Krone in Tegernau aufgetreten. Die gegenwärtige Besetzung von Jazzlong ist: Günter Berger (sax), Bernd Herzog (git), Andrea Markoni (voc), Tobias Staechele (bass), Oliver Weißenseel (drums).

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

KIESWERK OPEN AIR 2019

Besuch uns auf Facebook

KONTAKT

Stadt Weil am Rhein - Kulturamt
Humboldtstraße 2 - 79576 Weil am Rhein

Tonio Paßlick
kltrmtwl-m-rhnd
07621 / 704-411